0-Artikel
Seite wählen

HUHU

Lade Veranstaltungen

veranstaltung

Antonio de Campos – Konzepte für Zaha Hadid. Zwischen Geniekult und geistigem Eigentum

7. Juli – 19:00

Podiumsdiskussion zum Thema: Original und Fälschung, Urheber*innentum, Authorship, Kollektive vs. Geniekult

Eine Veranstaltung des Forschungsverbunds „Normative Orders“ der Goethe-Universität Frankfurt in Kooperation mit dem Deutschen Architekturmuseum

7. Juli 2022, 19 Uhr
DAM Ostend, Henschelstraße 18, Frankfurt am Main

 Die bis zum 28. August 2022 im Deutschen Architekturmuseum (DAM) in Frankfurt am Main laufende Ausstellung „Antonio de Campos – Konzepte für Zaha Hadid“ thematisiert neben den Möglichkeiten von Architekturdarstellung auch Fragen der Authorship, der Urheberschaft von Kunst und Konzepten.

Antonio de Campos, der in den Jahren 1990-1992 und 2003-2016 als künstlerischer Berater für Zaha Hadids Architekturbüro tätig war, war mit seinen konzeptuellen Arbeiten mehr, als nur ein Zuarbeiter für Hadids weltbekannte Architekturgemälde. Als damaliger „Artist Consultant“ für Zaha Hadid Architects ist ein wesentlicher Teil der berühmten Darstellungskonzepte und großformatigen Bilder seinem kreativen Schaffen und Werk zuzuordnen. Die Ausstellung zeigt Arbeiten von de Campos, welche als Konzepte für zahlreiche Architekturbilder dienten, die unter Zaha Hadids Namen vermarktet wurden.

In der Podiumsdiskussion soll das Verhältnis von Idee und konkreter Umsetzung eines Kunstwerks beleuchtet werden. Es wird zu diskutieren sein, welchen Einfluss die Reputation und die Bekanntheit einer kunstschaffenden Person und die Erwartung entsprechend eines „Geniekults“ an die Zuschreibung der Autorenschaft haben. Inwieweit rückt dann die praktische Umsetzung in der Anerkennung einer kunstschaffenden Person als Urheber*in eines Werkes in den Hintergrund? Macht ausschließlich die (Initial-)Idee als solche den Kern kreativen Schaffens aus oder nicht auch deren konkrete Realisation? Welche Rolle spielen dabei Modelle der Kollektivarbeit, etwa in Architekturbüros?

Auf dem Podium sitzen:

Friederike von Brühl, Anwältin für Immaterialgüterrecht, Urheber- und Medienrecht, juristische Vertretung des Kippenberger-Nachlasses
Antonio de Campos, Künstler, Architekt und Filmemacher
Vinzenz Hediger, Professor für Filmwissenschaft, Forschungsschwerpunkte Filmtheorie, Filmgeschichte und Ästhetik
Niklas Maak, Journalist und Architekturkritiker

Grußwort: Peter Cachola Schmal, Leitender Direktor DAM Frankfurt
Kuratorische Einführung: Yorck Förster, Kurator der Ausstellung

Moderation: Rebecca Caroline Schmidt, Normative Orders

Details

Datum:
7. Juli
Zeit:
19:00
Veranstaltungenskategorie:
exclamation-mark
x