Seite auswählen

          • 10. Dezember – 19:0021:00

            7. September 201916. Februar 2020

        • © Design: Gardeners

          • 7. September 201916. Februar 2020
        • Es gibt derzeit keine Veranstaltungen.
        • Architekturpreise aktuell:


        • DAM Preis Statuetten \ Foto: Fritz Philipp
        • Nächste Veranstaltung:

          NEUER MENSCH, NEUE WOHNUNG

        • Ansprechpartnerin

          Christina Budde, Kuratorin
          Architekturvermittlung
          T +49 (0)69 212-31076
          dam.vermittlung@stadt-frankfurt.de

        • Nächste Veranstaltung

          Bauwerkstatt
          15. Dezember – 11:0014:00
          LEGOBAUSTELLE
          26. Dezember 201912. Januar 2020
          |Serientermin für Veranstaltungen (Alle anzeigen)
          LegoBaustelle
        • Nächste Veranstaltung

Ausstellungen

Lädt Veranstaltungen

Veranstaltungen Such- und Ansichtennavigation

Veranstaltungen Ansichtennavigation

Liste von Veranstaltungen

PAULSKIRCHE – EIN DENKMAL UNTER DRUCK

7. September 201916. Februar 2020

In der Hoffnung auf Frankfurt als neue bundesdeutsche Hauptstadt wurde 1947\48 die kriegszerstörte Paulskirche als potenzieller Parlamentssitz wieder aufgebaut. Unter Federführung von Rudolf Schwarz entstand ein bewusst nüchterner Raum, der für das Eingeständnis der Schuld und den demokratischen Neubeginn steht. Inzwischen ist die Paulskirche ein Festsaal, von dem bundes-weite Debatten ausgehen, dessen architektonische Qualität aber selten gewürdigt wird.
Die Ausstellung schildert die Baugeschichte von 1786 bis heute entlang der jeweiligen politischen und gesellschaftlichen Strömungen. Gezeigt werden zahlreiche historische und aktuelle Fotos sowie Entwurfszeichnungen aus der Sammlung des DAM. Ein besonderes Augenmerk liegt auf den Umbauten in den 1960er- und 1980er-Jahren samt den begleitenden Rufen nach Rekonstruktion eines Vorkriegszustandes, die auch heute anlässlich einer anstehenden Sanierung wiederkehren.

IN NORWEGISCHEN LANDSCHAFTEN

14. September 201919. Januar 2020

Norwegens architektonische Tradition setzt auf die Betonung haptischer und räumlicher Erlebnisse und reflektiert die Beziehung zwischen Gebäude und Landschaft. Die Tradition zeichnet sich durch ein ausgeprägtes Gespür für Orte, experimentelle Tektonik und ein besonderes Augenmerk für das Detail aus. Die stetig zunehmende Bebauungsdichte in den großen Städten stellt neue Herausforderungen an die norwegische Architektur. Die Ausstellung umfasst aktuelle Projekte in verschiedenen geo-grafischen Teilen Norwegens – von kleinen Rastplätzen bis zu einem Wasserkraftwerk inmitten der Landschaft, Gebäuden in der Stadt und Bauten großer Architekten der Vergangenheit. Die Auswahl der Arbeiten beruht auf den Büchern der asBUILT-Reihe. Eine Ausstellung des Deutschen Architekturmuseums (DAM) in Zusammenarbeit mit Norwegen als Ehrengast der Frankfurter Buchmesse 2019, Norwegian Literature Abroad (NORLA), der Oslo School of Architecture and Design (AHO), dem Pax Forlag und der Buchmesse Frankfurt.
Kuratorin ist Nina Berre, B+E Curating Architecture and Urbanism.

THE PLAYGROUND PROJECT

9. November 201921. Juni 2020

Zwischen 1950 und 1980 war der Spielplatz ein kreatives Labor. In den Städten der Industrienationen entstanden innovative, ver-rückte und aufregende Projekte: Landschaftsarchitekten, Künstler, Aktivisten und Bürger wollten Kindern den besten Spielort zur Verfügung stellen und zugleich Gemeinschaft und Stadt neu denken. Ausgehend von den Pionieren neuer Spielplatzkonzepte in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts macht The Playground Project den Reichtum dieser Zeit erlebbar – durch Bilder, Modelle, Pläne, Bücher und zahlreiche Filme aber auch durch Spielskulp-turen zum Kriechen, Rutschen und Verstecken. Alle, ob Kinder, Eltern, Spielraumplaner, Pädagogen, Architekten oder Studenten, sind willkommen, den Spielplatz von Gestern zu entdecken und sich jenen von Morgen auszudenken. The Playground Project wurde von Gabriela Burkhalter für die Kunsthalle Zürich kuratiert und für das Deutsche Architekturmuseum aktualisiert und ergänzt.

Schätze aus dem Archiv .11

9. November 201912. Januar 2020

In der Reihe "Schätze aus dem Archiv" werden Arbeiten des Architekten Conrad Roland im Haus-im-Haus, 2. OG gezeigt. Conrad Roland, geboren 1934 in München, ist ein Pionier des Leichtbaus. In den 1960er Jahren fertigte er unzählige Skizzen und Modellstudien für Hängehäuser und Raumnetze an, bei denen leichte Seil-konstruktionen aus Stahl die Hauptlasten aufnehmen sollten. Dank der "Gesellschaft der Freunde des DAM" konnte das Modell eines 120-geschossigen Spiral-Hochhauses angekauft werden. 24 Jahre lag das Modell, gebettet auf Schaumstoffschnipsel, in einer Kiste, die bei einer Berliner Spedition eingelagert war. Denn im Jahr 1987 hatte der Architekt Conrad Roland Deutschland verlassen und lebt seither auf Hawaii. Zuvor verkaufte er seine Firma, die seit dem Jahr 1972 dreidimensionale Kletternetze für Spielplätze und als Großstrukturen für Gartenschauen und Freizeitparks herstellt.

BÖHM 100: DER BETON-DOM VON NEVIGES

18. Januar 202026. April 2020

Gottfried Böhms 100. Geburtstag ist am 23.1.2020. Das wollen wir feiern: mit einer konzentrierten Ausstellung, die der Wallfahrtskirche in Neviges gewidmet ist, einem seiner bekanntesten Bauten. Zwischen 1963 und 1968 entstand ein Beton-Dom, der von den Franziskanermönchen als zweitgrößte Kirche im Erzbistum Köln in Auftrag gegeben wurde. Gegenwärtig wird das gefaltete Dach mit einer innovativen Textilbetonschicht saniert. 2005 und 2006 fanden im Deutschen Architekturmuseum große Ausstellungen zum Werk von Gottfried Böhm und seinem Vater Dominikus Böhm statt. Nun werden neue Archivfunde aus der Entstehungszeit der Wallfahrtskirche präsentiert und mit einem Ausblick auf die Zukunft verbunden. Ein umfangreiches Vortragsprogramm führt, unter anderem, die drei als Architekten tätigen Söhne Böhms zusammen, gibt Einblicke in die Technik der Betoninstandsetzung und bringt auch den Film „Die Böhms – Architektur einer Familie“ wieder nach Frankfurt.

INTERIM OPER FRANKFURT

25. Januar 202023. Februar 2020

Wie kann ein Interimsgebäude für eine Oper aussehen? In Frankfurt ist dies eine der Fragen rund um die Zukunft der Städtischen Bühnen. Der Workshop der aac Academy for Architectural Culture widmete sich weiteren Fragen: Kann sich die Oper im Interim weiter öffnen und Einblicke hinter die Kulisse gewähren? Lassen sich mit einem Interim neue Zuhörer gewinnen? Wie wird das Interim im Sinne der Nachhaltigkeit weiter genutzt? Unter der Leitung von Meinhard von Gerkan und Stephan Schütz wurden Lösungen entwickelt für ein zeitgemäßes Opern-Interim an der Bockenheimer Warte, welches im Ensemble mit dem Bockenheimer Depot einen öffentlichen Kulturplatz definieren könnte.

Eine Ausstellung der aac Academy for Architectural Culture, Hamburg, mit Unterstützung des Dezernats für Kultur und Wissenschaft der Stadt Frankfurt am Main. Die aac ist eine Einrichtung der gmp-Stiftung.

www.aac-hamburg.de

DAM Preis 2020

31. Januar 202010. Mai 2020

Seit 2007 werden mit dem DAM Preis für Architektur in Deutschland jährlich herausragende Bauten in Deutschland ausgezeichnet. 2020 wird der Preis vom Deutschen Architekturmuseum (DAM) bereits zum vierten Mal in enger Zusammenarbeit mit JUNG als Kooperationspartner in einem gestaffelten Juryverfahren vergeben.

NEUE BÜHNE(N) AM WILLY-BRANDT-PLATZ

25. April 202024. Mai 2020

Sanierung oder Neubau? Die Zukunft der Städtischen Bühnen hat in Frankfurt bereits für viele Diskussionen gesorgt. Diesen Fragen haben sich Studierende des Master Architektur der Frankfurt UAS gewidmet. Unter Leitung des Architekten Prof. Jean Heemskerk entstanden sowohl Entwürfe für beide Spielstätten oder auch nur für eine. Von der expressiven Großskulptur im städtebaulichen Zusammenhang, über Teilsanierung der bestehenden Theaterdoppelanlage bis zu einem Bühnenhochhaus als weltweites Alleinstellungsmerkmal in Frankfurt.

Wettbewerb und Ausstellung wurden mit der Unterstützung des Dezernats für Kultur und Wissenschaft sowie der Frankfurt University of Applied Sciences realisiert.

+ Veranstaltungen exportieren